Proklamation meiner Besitzansprüche an die Milchstraße

Am 13. Dezember 2012 veröffentlichte ich auf meiner Facebook-Seite meine Ernennung zum Herrscher unserer Milchstraße.
 
Nun, nach einer ausreichenden Wartezeit hatte niemand diese Proklamation angefochten. Möglichkeiten dazu gab es ausreichend, schließlich wurde in diesem Zusammenhang eine ausführliche Pressemitteilung veröffentlicht.
Etwas berührt und ein wenig bewegt freue ich mich über meinen neuen Erwerb: meine ganz persönliche Galaxis! 
 
 
Hier der Text meiner Proklamation:
Hiermit proklamiere ich feierlich meine Besitzansprüche an unsere Heimatgalaxie, umgangssprachlich auch „Milchstraße“ (engl. „Milky Way“). Als offiziell ernannter Eigentümer und nunmehr gleichzeitiger Herrscher dieser Galaxis vom Typ „Balkenspiralgalaxie“ postuliere ich die Staatsform „absolutistische interstellare Monarchie“, dessen Oberhaupt fortan „Kaiser von den Sternen und Nebeln Mark E. Carter der Erste“ ist.
 
Als erste Amtshandlung erkläre ich außerdem, das uns bekannte stellare Sonnensystem, mit der Erde und den anderen darin befindlichen Objekten (einschließlich des Objektes „Sonne“) als ein autarkes und unabhängiges Territorium, das regierungsseitig, wirtschaftlich und rechtsverbindlich völlig losgelöst vom Rest dieser Galaxis agiert und keinerlei Ansprüche von seiner kaiserlichen Hoheit Mark E. Carter der Erste erhoben werden kann. Natürlich beinhaltet dieser – mit sofortiger Wirksamkeit gültige – Entscheid die Abtretung sämtlicher Forderungen an dieses stellare Sonnensystem, sowie wie auch immer gearteter Pflichten seitens der Bewohner, insbesondere des Planeten Erde. Etwaige Müllentsorgungen oder sonstige Tätigkeiten bleiben somit den jeweiligen Himmelskörpern und deren offizieller Organe vorbehalten.
 
Als souveränes Herrschaftsgebiet, genannt „Milchstraße“, wird in Kürze die Internet-Domain .gal („Galaxis“) freigeschaltet, außerdem wurden bereits Verhandlungen mit namhaften Telekommunikationsunternehmen aufgenommen. 
 
Ein wichtiger Punkt ist die Regelung der Sicherung der Grenzgebiete. Vor allem Kometen sorgten in jüngerer Vergangenheit immer wieder für Grenzzwischenfälle, worauf nun für das gesamte Territorium der Milchstraße eine Lösung nach dem Schengener Abkommen verabschiedet wurde.
 
Ich freue mich über diesen, längst notwendigen Schritt und kann üppigen Gewissens versichern, pfleglich und sorgsam mit der Milchstraße umzugehen. Es ist mir natürlich ein Anliegen für Ruhe im Kosmos zu sorgen und vor allem werde ich keine wie auch immer gearteten Veränderungen an inzwischen lieb gewonnenen Sterngruppierungen, wie beispielsweise Sternbilder, vorzunehmen.
Auf gute Nachbarschaft!
 
Euer Mark E. Carter, 
Kaiser von den Sternen und Nebeln (der Erste)
 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Proklamation meiner Besitzansprüche an die Milchstraße

  1. Anonymous sagt:

    Moment mal, Marc. War längere Zeit auf Urlaub. Jetzt bin ich wieder da und muß dir leider mitteilen, daß das Patentrecht auf die Milchstraße bei mir liegt.

    MfG.
    Gott

  2. Mark E. Carter sagt:

    Lieber Gott,
    klar, der Architekt ist der Architekt. Aber du kannst doch unmöglich alles alleine führen. Schließlich hast du selbst genug mit dem kleinen blauen Planeten und seinen teilweise völlig verrückten Bewohnern zu tun.
    Sei doch froh, dass dir jemand das Tagesgeschäft abnimmt … auch wenn es sich nur um die Milchstraße handelt.

    Dein Mark

  3. Epona sagt:

    Tja, auch für Gott gilt das allgemeine Vertragsrecht. Frist verpasst, Pech gehabt, würd ich da mal sagen.

  4. Anonymous sagt:

    Lieber Mark,
    es ist gewiss richtig, daß ich Hilfe brauchen könnte, aber du bist Österreicher und mit denen habe ich seit 1939 ein ambivalentes Verhältnis. Der Machtanspruch im ersten Teil deiner Proklamation gibt mir etwas zu denken. Nun kenne ich dich ja seit Ewigkeiten und weiß wie du tickst….
    Vielleicht sollten wir uns mal persönlich treffen, damit ich mir ein besseres Bild von deiner momentanen Entwicklung machen kann.
    Denn, vergiss nicht: ich kann dich jederzeit eliminieren, indem ich dich erleuchte! Dann ist der Mark nur noch ein kleines Energiefeld in meinem unendlichen Universum.
    Also, laß uns reden.

    Grüße,
    (auch an deine Freundin)

    Gott

    PS. Ich habe mich zwar im Urlaub gut erholt, aber diese FB Foren sind schon wieder anstrengend. Das letzte Mal mit FB war bei Atlantis und das hat sie dann auch zu Fall gebracht.

  5. Vit König sagt:

    Marc, was ist jetzt mit dem Treffen mit diesem Gott da? Jetzt komm schon, ich will dabei sein! Ich glaube, ich kenne ihn.. Wann?!? Liebe Grüße, Vít

Hinterlasse einen Kommentar zu Epona Antwort abbrechen