Planet der Affen?

 
Neu im Kino läuft derzeit eine aufgewärmte Version der Filmreihe „Planet der Affen“.
Jene Filme, die nicht zuletzt durch die ziemlich beängstigende Vorstellung, dass die Herrschaft des Menschen durch eine noch höher entwickelte Spezies rüde beendet wird und das diese Spezies noch dazu Affen sind, ziemlich bekannt sind.
Der Autor Pierre Boulle ist der Vater dieser Geschichte und richtig erfolgreich wurde sie mit der Verfilmung im Jahre 1968.  Einige weitere Male haben die Affen – filmisch betrachtet – den Planeten erobert und das wahlweise auf Beteigeuze und dann mal wieder auf der Erde selbst.
Ein witziger Zufall ist, dass Beteigeuze (der eigentlich ein Stern ist und wenn Affen darauf leben sollten, dann müssten diese durch und durch aus Asbest bestehen) auch bei Douglas Adams´ „Per Anhalter durch die Galaxis“ seinen Platz findet… aber das ist eine ganz andere Geschichte.
 
Erschreckend damals war sicherlich der Gedanke, dass Primaten die intellektuellen Fähigkeiten von Menschen erreichen könnten und die Menschen selbst nicht nur unterwerfen, sondern diese als so etwas wie niedere Tiere behandeln. Das der Mensch in seiner unumschränkten Führungsrolle als Herrscher über diesen Planeten (und wenn Beteigeuze nicht so heiß wäre, dann auch dort) in Frage gestellt wird und mehr noch: Nicht von super intelligenten Aliens erobert wird, sondern von Cheeta und seinen Freunden… diese Gedanken mussten damals besonders erschreckend  gewesen sein , sicher auch ein Grund für den Erfolg dieser Filmreihe.
 
Inzwischen hat sich der Mensch daran gewöhnt von Filmmonstern wie Godzilla, Tyrannosaurus Rex und Lassie kontrolliert zu werden. Jetzt wird zum weiteren Schlag ausgeholt und dem geneigten Kinogänger wird nun erklärt, WIE der Affe zum Weltherrscher wird.
Schuld daran sind natürlich Genversuche und der missglückte Umgang damit.
Aus einem ursprünglich als Alzheimer-Präparat gedachtes Medikament wird ein Mittel, dass aus Affen solche Intelligenzbestien macht, dass im Vergleich dazu Albert Einstein wie Britney Spears Zwillingsbruder wirkt.
 
Orang-Utans als Führungselite ganzer Staaten? Schimpansen, die mit Aktien an der Wallstreet handeln? Gorilla-Armeen, die kriegsberauscht ganze Landstriche verwüsten?
 
Völlig absurde Vorstellungen, oder?
 
Wenn ich mir die Entwicklungen der letzten Jahre so ansehe, dann bin ich mir da nicht mehr ganz so sicher.
Kurz nach einer Weltwirtschaftskrise, ausgelöst letztendlich durch die Gewissenlosigkeit von Finanzhaien, haben wir es nun wieder mit einer weltweiten Krise zu tun, die ihre Basis in skrupellosen Finanzsystemen findet. Doch diesmal sind es nicht die Banken selbst gewesen, sondern gleich ganze Staaten.
Hat zuvor noch der Staat selbst mit mahnendem Zeigefinger dem geldverbrennenden Finanzjongleur die ganze Härte des Gesetzes ins Fleisch gebrannt – natürlich erst NACHDEM die Kohle weg war und Millionen Menschen in den finanziellen Abgrund gestoßen wurden – wird jetzt gleich der Bock zum Gärtner gemacht.
Staaten wie Griechenland, Italien und Co. haben Milliarden-Defizite und die dortige Bevölkerung absolut keine Lust, irgend etwas daran zu ändern.
Jetzt ist auch noch die USA an der Reihe und hat einen Schuldenberg, für dessen Geldbetrag eigentlich erst ein Name erfunden werden muss!
 
Gleichzeitig wird an allen Ecken und Enden unseres kleinen blauen Planeten Krieg geführt und wenn niemand zum Krieg führen da ist, dann werden Piraten auf den Plan gerufen, die dem Frieden zeigen, wer hier das Sagen hat.
 
Sind es noch Menschen , die unseren Planeten lenken oder haben uns bereits Primaten im Nadelstreif und Camouflage-Uniform den Rang abgelaufen?
Während ich diese Zeilen schreibe überkommt mich ein schlechtes Gewissen, denn schließlich möchte ich den Affen nicht unrecht tun.
Dieser Beitrag wurde unter Soziologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Planet der Affen?

  1. Hummeldumm sagt:

    ich wusste doch, dass du ein tierfreund bist… 😉
    aber im ernst: du hast recht ! so traurig es ist, so wahr ist es aber auch !!!

  2. Mark sagt:

    Ohja, Tiere sind was Tolles!

Kommentar verfassen